Kroatien: Wirtchaftliche Massnahmen

KROATIEN: WIRTCHAFTLICHE MASSNAHMEN

Auf der Sitzung am Dienstag, dem 17. März, hat die Regierung der Republik Kroatien insgesamt 66 Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft aufgrund der Coronavirus-Epidemie verabschiedet. Die Maßnahmen betreffen insgesamt 8 Ministerien, von denen sich viele auf die Erhaltung der Liquidität und der Arbeitsplätze in Unternehmen beziehen.

Was ist mit Steuerverbindlichkeiten?

Um die Liquidität des Unternehmens aufrechtzuerhalten, schlug das Finanzministerium eine zinslose Verschiebung der Zahlung von Steuerverbindlichkeiten in Raten vor. Die Regierung der Republik Kroatien hat die Idee, diese Maßnahme durch Gesetzesänderung dauerhaft in das System einzuführen, damit sie unter allen Umständen aktiviert werden kann, die die Zahlung von Steuerverbindlichkeiten in Zukunft beeinträchtigen könnten.

In Zusammenarbeit mit der kroatischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (HBOR, https://www.hbor.hr/) schlugen die kroatische Agentur für Kleinunternehmen, Innovation und Investitionen (HAMAG-BICRO, https://hamagbicro.hr/) und Geschäftsbanken vor eine Reihe von Maßnahmen zur Erhaltung der Liquidität der kroatischen Wirtschaft.

HBOR führt ein Moratorium für Kreditverpflichtungen von Kunden im Rahmen bestehender Platzierungen und Umschuldungen bestehender Kredite mit der Einführung einer Nachfrist für die Rückzahlung des Kapitals ein. In Zusammenarbeit mit Geschäftsbanken werden neue Kredite zur Finanzierung der sogenannten Unternehmen mit kaltem Antrieb genehmigt.

Erzwungene Sammlung?

Im Rahmen der Unterstützungsmaßnahmen wird vorgeschlagen, Geschäftsbanken zurückzustellen, dh Zwangseinziehungsmaßnahmen gegen alle Schuldner für einen Zeitraum von drei Monaten auszusetzen. Eine zusätzliche Maßnahme ist die Möglichkeit neuer Darlehen für Liquidität und Betriebskapital für bis zu drei Jahre.

Um dem Tourismussektor und den kroatischen Exporteuren zu helfen, die aufgrund der Coronavirus-Epidemie zu den am stärksten gefährdeten Wirtschaftszweigen gehören, ist geplant, den Umfang des HBOR-Exportgarantiefonds zu erweitern.

HAMAG-BICRO führt ein Moratorium für alle Raten von ESIF-Mikro- und Kleinkrediten sowie Mikro- und Kleinkrediten für die ländliche Entwicklung bis zum 31. Dezember 2020 ein und verlängert die Rückzahlung des garantierten Kredits.

HAMAG-BICRO-Maßnahmen für kleine und mittlere Mittelunternehmen.

HAMAG-BICRO führt aufgrund der Folgen des Corona-Virus 6 neue Maßnahmen für Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen ein.

1.Moratorium für alle Raten von ESIF-Mikro- und Kleinkrediten sowie Mikro- und Kleinkrediten für die ländliche Entwicklung bis zum 31. Dezember 2020 und verlängerte Rückzahlungsfrist.

2.Mikrokredite für das Betriebskapital von Kleinst- und Kleinunternehmen (Nachfrist von 12 Monaten; Senkung der Zinssätze auf 0,5% - 0,75% - 1,0%, je nach Entwicklungsindex).

3.Senkung der Zinssätze für Investitionskredite ESIF-Mikro- und Kleinkredite von 30% des Betriebskapitals auf 0,1% -0,25% -0,5%.

4.Erhöhen Sie den maximalen Garantiesatz für einzelne ESIF-Garantien für Betriebsmittelkredite von 65% auf 80% des Darlehenskapitals.