Verordnung über das Verfahren und die Art und...

Verordnung über das Verfahren und die Art und Weise der Stundung der Zahlung fälliger Steuern und Beiträge, um die durch die Krankheit COVID-19 verursachten wirtschaftlichen Folgen zu mildern

Am 24. Dezember 2020 verabschiedete die Regierung der RS das Dekret über das Verfahren und die Art und Weise der Verschiebung der Zahlung fälliger Steuern und Beiträge, um die durch COVID-19 verursachten wirtschaftlichen Folgen zu mildern (Amtsblatt der RS, Nr. 156/20 - im Folgenden: Das Dekret). Das Dekret regelt detaillierter das Verfahren und die Art und Weise der Stundung der Zahlung fälliger Steuern und Beiträge für die obligatorische Sozialversicherung, deren Fälligkeit gemäß Art. 4-7. Verordnungen über steuerliche Vorteile und direkte Vorteile für wirtschaftliche Einheiten im privaten Sektor sowie finanzielle Unterstützung für Bürger, um die durch die Krankheit COVID-19 verursachten wirtschaftlichen Folgen zu mildern ("Amtsblatt der RS", Nr. 54/2020 und 60/2020 - im Folgenden: die Verordnung auf steuerliche Vorteile) und Punkt. 1-4. Schlussfolgerung der Regierung der RS ("Amtsblatt der RS", Nr. 104/20 und 106/20 - im Folgenden: Abschlussdie Schlussfolgerung). Dementsprechend gilt die Verordnung für folgende Unternehmen und Arten von Steuern und Beiträgen, deren Fälligkeit durch die genannten Rechtsakte aufgeschoben wird:

a) Steuern und Beiträge, deren Steuerpflichtiger eine juristische Person ist, die das Recht auf Aufschub ausgeübt hat:

b) Steuern und Beiträge, deren Steuerpflichtiger Unternehmer und Unternehmer der ein Landwirt ist, der Steuern und Beiträge auf Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit durch Selbstbesteuerung zahlt, sich jedoch nicht für die Zahlung von persönlichem Einkommen entschieden hat, sowie Steuern und Beiträge, deren Steuerpflichtiger Unternehmer und Unternehmer der ein Landwirt ist wird durch Selbstbesteuerung bezahlt, und wer hat sich für die Zahlung des persönlichen Einkommens entschieden:

  • Vorauszahlung von Steuern und Beiträgen auf Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit für März, April und Mai 2020, dh für Steuerzahler mit einem vom Kalenderjahr abweichenden Geschäftsjahr für den Steuerzeitraum, der 2020 beginnt oder endet, für Vorauszahlungen für Einkommensteuer auf Selbständige Tätigkeiten, die am 15. April 2020, 15. Mai 2020 und 15. Juni 2020 zur Zahlung fällig sind,
  • Steuern und Beiträge auf Gehälter und Löhne der Arbeitnehmer dieser Personen sowie persönliche Gehälter von Unternehmern und Landwirten für März, April und Mai 2020 oder nach Wahl des Steuerpflichtigen für April, Mai und Juni 2020 für diese Steuern Steuerzahler, die die Zahlungen von Gehältern und Gehaltsentschädigungen für den Monat März 2020 bis zum Tag des Inkrafttretens der Verordnung über steuerliche Leistungen teilweise oder vollständig geleistet haben,
  • Steuern und Beiträge auf Gehälter und Lohnausgleiche für den Rechnungszeitraum August 2020 gemäß der Schlussfolgerung.

Wie wird das Recht auf Aufschub der Zahlung fälliger Steuern und Beiträge ausgeübt?

Das Recht, die Zahlung von Steuern und Beiträgen aufzuschieben, , wird automatisch ausgeübt, ohne dass ein besonderes Verfahren zur Aufschiebung der Zahlung durchgeführt wird. Es ist jedoch zu beachten, dass die Ausübung von Rechtendurch die rechtzeitige Abgabe bestimmter Steuererklärungen sowie die regelmäßige Zahlung monatlicher Raten bedingt ist.

Ein Unternehmen, das keine endgültige Körperschaftsteuererklärung für 2020 vorlegt, dh für den Steuerzeitraum, der 2020 beginnt oder endet, oder die endgültige Steuererklärung für selbständiges Einkommen für 2020, kann nicht das Recht ausüben, die Zahlung der Körperschaftsteuer und Steuern und Beiträge auf Einkommen aus selbständiger Tätigkeit in Übereinstimmung mit der Verordnung aufzuschieben.

Wirtschaftsunternehmen, die keine Ratenzahlung für Steuern und Beiträge leisten, deren Zahlung gemäß der Verordnung innerhalb der in der Verordnung festgelegten Fristen aufgeschoben wird , verlieren das Recht, die Zahlung von Verpflichtungen auf der Grundlage von Steuern und Beiträgen, und der verbleibende nicht bezahlte Betrag wird in der Steuerbuchhaltung erfasst und endet am Tag des Verlusts des Rechts auf Zahlungsaufschub, die ohne besonderes Steuerverfahren aufgeschoben werden müssen, aufzuschieben.

Wie wird die Höhe der monatlichen Raten ermittelt?

Das Dekret über die latente Zahlung von Steuern und Beiträgen verschiebt die Zahlung dieser Steuerverbindlichkeiten in maximal 24 gleichen monatlichen Raten (die Summe der Schulden im Namen von Steuern und Beiträgen wird durch 24 geteilt), ohne Zinsen für die Dauer der latenten Zahlung zu zahlen, wobei die monatliche Rate nicht geringer sein kann von dem:

  • 1.000,00 RSD für Verbindlichkeiten auf der Grundlage von Steuern und Beiträgen zu Gehältern, Entschädigung für Gehälter und persönliche Einkünfte von Unternehmern und Unternehmern von Landwirten sowie Verbindlichkeiten auf der Grundlage von Steuern und Beiträgen für Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit von Unternehmern, die Geschäftsbücher führen;
  • 2.000,00 RSD für Körperschaftsteuerverbindlichkeiten;
  • Für Verpflichtungen auf der Grundlage von Steuern und Beiträgen zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit von Pauschalunternehmern ist ein Mindestbetrag von einer Rate nicht vorgeschrieben.

Was sind die Fälligkeitstermine einzelner Raten?

  • Für Verpflichtungen auf der Grundlage von Steuern und Beiträgen zu Gehältern, Gehaltsentschädigungen und persönlichen Gehältern von Unternehmern und Unternehmern ist die erste Rate am 10.02.2021fällig. Jahre und jeden nächsten 10. im folgenden Monat.;
  • Für Körperschaftsteuerverbindlichkeiten ist die erste Rate am 10. des Monats fällig, der auf den Monat folgt, in dem die Körperschaftsteuererklärung für 2020 eingereicht wurde, und jede weitere im 10. Monat, was wichtig ist, um die Zeit zu berücksichtigen. Einreichung einer Steuererklärung für diese Steuer, da diese derzeit die Laufzeit der ersten Rate bestimmt;
  • Für Steuern und Beiträge, die auf dem Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit basieren, und für Unternehmer, die Geschäftsbücher führen, ist die erste Rate am 10. des Monats fällig, der auf den Monat folgt, in dem die Steuererklärung für Steuern eingereicht wurdeund die nächste 10. im folgenden Monat. In diesem Teil ist es wichtig, den Zeitpunkt der Einreichung der Steuererklärung für diese Steuer zu berücksichtigen, da die Laufzeit der ersten Rate nach diesem Zeitpunkt bestimmt wird.;
  • Für pauschalierte Unternehmer ist die erste Rate am 10.02.2021und jeden nächsten 10. im Folgemonat fällig..

Abschließend, wenn Sie gemäß der Verordnung über steuerliche Vorteile und der Schlussfolgerung das Recht ausgeübt haben, die Fälligkeit von Steuern und Beiträgen automatisch aufzuschieben, basierend auf der Verordnung über das Verfahren und die Art der Stundung von Steuern und Beiträgen, um die wirtschaftlichen Folgen von COVID-19 zu mildern die Zahlung der angegebenen Steuern und Beiträge in 24 monatlichen Raten ohne Zinsen zu verschieben, sofern Sie die genannten Raten rechtzeitig bezahlen und bestimmte Steuererklärungen für 2020 rechtzeitig einreichen.