Kreditvergabe der Banken im zweiten Quartal 2021

Kreditvergabe der Banken im zweiten Quartal 2021

Laut den Daten der Serbischen Nationalbank aus dem Bericht Trends in der Kreditvergabe für das zweite Quartal 2021 wird der Schluss gezogen, dass sich das Wachstum der Kreditvergabe im Vergleich zum Vorjahr im Juni fortgesetzt hat, als die Gesamtzahl der inländischen Kredite in den Nicht- Geldsektors waren um 6,3% höher als vor einem Jahr des Tages. Die Kreditkonditionen auf dem Inlandsmarkt blieben im zweiten Quartal 2021 günstig.

Kredite an die Wirtschaft

Das Kreditwachstum der Wirtschaft gegenüber dem Vorjahr betrug im Juni 2,9% und verlangsamte sich im Vergleich zum Vorquartal (gegenüber 4,9% im März 2021). Auf dem Niveau des zweiten Quartals stiegen die Kredite an die Wirtschaft um 20 Milliarden Dinar oder 1,4 %. Das Wachstum der Kredite in der Wirtschaft wurde ausschließlich durch die Kreditvergabe in Dinar angetrieben, die durch günstige Kreditbedingungen im Rahmen von Garantiesystemen und die Lockerung der Geldpolitik der Serbischen Nationalbank erleichtert wurde.

Wenn wir uns die Zwecke ansehen, verwendeten die Unternehmen im zweiten Quartal hauptsächlich Kredite für Betriebskapital und Liquidität, die um 22,2 Milliarden Dinar stiegen, und erhöhten die Kreditaufnahme auf der Grundlage von Investitionskrediten (1,0 Milliarden Dinar).

Betrachtet man die Aktivitäten, so ist im zweiten Quartal die Verschuldung von Unternehmen aus den Bereichen Verkehr, Beherbergung und Kommunikation, Handel und Immobilienwirtschaft am stärksten gestiegen.

Betrachtet man die Unternehmensgröße, so stand fast das gesamte Kreditwachstum im zweiten Quartal im Zusammenhang mit der Kreditvergabe an kleine Unternehmen.

Der Anteil der notleidenden Kredite an den gesamten Unternehmenskrediten betrug im Juni 2,9% und ist damit 0,2 Prozentpunkte niedriger als im März 2020. In Bezug auf Juli 2015, dh. Unmittelbar vor Beginn der Umsetzung der Strategie* war der Anteil der Problemkredite an den Gesamtkrediten an die Wirtschaft um 22,1 Prozentpunkte geringer.

Der durchschnittliche gewichtete Zinssatz für neu genehmigte Dinarkredite an die Wirtschaft betrug im zweiten Quartal 3,2 %, das sind 0,4 Prozentpunkte mehr als im ersten Quartal, während der durchschnittliche gewichtete Zinssatz für neu genehmigte Unternehmenskredite in Euro und Euro-indexiert Kredite blieben gegenüber dem ersten Quartal nahezu unverändert und betrugen 2,5%.

Kredite an Haushalte

Das Wachstum der Privatkundenkredite gegenüber dem Vorjahr verlangsamte sich im zweiten Quartal allmählich und erreichte im Juni 10,6 % (gegenüber 11,5 % im März).

Die Privatkundenkredite stiegen um 44,8 Mrd. Dinar oder 3,6%, und das Wachstum wurde von Wohnungsbaukrediten getragen, die im zweiten Quartal fast die Hälfte des Haushaltswachstums ausmachten und deren Wachstum sich im Juni auf 15,7 % beschleunigte. Auf Wohnungsbaudarlehen folgen Barkredite sowie Liquiditäts- und Betriebsmittelkredite an Unternehmer. Andere nicht kategorisierte Kredite gingen um 1,3 Milliarden Dinar zurück.

Die von der Serbischen Nationalbank in den Vorjahren ergriffenen Maßnahmen trugen zur guten Realisierung von Krediten an private Haushalte bei, so dass das Volumen der neu genehmigten Kredite an private Haushalte im zweiten Quartal 151,7 Mrd Quartal 2020.

Der Anteil der notleidenden Kredite an den gesamten Retailkrediten betrug im Juni 4,0 % und ist damit niedriger als im März (4,1 %) und höher als Ende 2020 (3,6 %). Im Vergleich zum Zeitraum vor Verabschiedung der Strategie zur Lösung von Problemkrediten ist dieser Anteil um 7,2 Prozentpunkte geringer.

Der durchschnittliche gewichtete Zinssatz für neu genehmigte Dinarkredite an private Haushalte blieb gegenüber dem ersten Quartal unverändert und betrug 8,7 %, während der durchschnittliche gewichtete Zinssatz für neu genehmigte Euro-indexierte Kredite an private Haushalte um 0,1 Prozentpunkte sank und 3,1 % betrug. , was auch der neue niedrigste Wert ist.

Die Kreditstandards wurden im zweiten Quartal 2021 für Dinarkredite in der Wirtschaft gelockert, während sie für fremdwährungsindexierte Kredite leicht verschärft wurden. Ähnliche Erwartungen haben die Banken für das dritte Quartal, wo nach Einschätzung der Banken günstige Konjunkturaussichten in Richtung Lockerung der Standards wirken werden. Im zweiten Quartal stieg die Kreditnachfrage des Unternehmens weiter an, auch im dritten Quartal wird ein weiteres Wachstum erwartet.

* Strategie zur Lösung von Problemkrediten (Amtsblatt der RS Nr. 72 vom 19. August 2015)