Wie Sie Ihr Geschäft durch eine Forderungsversicherung verbessern

Wie Sie Ihr Geschäft durch eine Forderungsversicherung verbessern

Das Wort Versicherung bedeutet in verschiedenen Sprachen im weitesten Sinne Sicherheit, Vertrauen, Schutz. Genau in der Grundbedeutung des Wortes wird der Zweck von Versicherungen erklärt - Sicherheit zu bieten.

I Geschichte der Versicherung

Die ersten schriftlichen Spuren einer Versicherung finden sich im Hammurabi-Kodex in Form eines Dekrets, das die Schadensersatzpflicht im Falle eines Raubüberfalls festlegte. Auch das Römische Reich als Wiege der europäischen Gesetzgebung kennt die ersten Arbeitsplätze mit Versicherungsfunktion. Im alten Rom wurden nämlich Vereine gegründet, deren Haupttätigkeit, nämlich die Vermögenssicherung, Versicherungen waren, sowie Vereine, die sich an der Auszahlung von Geld im Todesfall orientierten und als solche die Anfänge der Lebensversicherung darstellen.

Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern erscheinen die ersten Versicherungsverträge in Serbien ziemlich spät. Obwohl die Wurzeln der Versicherung in Serbien bis in die Zeit des Kodex von Dušan zurückreichen, der das Konzept der kollektiven Haftung für Schäden kannte, entstand die Versicherung im eigentlichen Sinne des Wortes erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Das erste Versicherungsgeschäft wurde von ausländischen Versicherungsunternehmen betrieben, und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden die ersten inländischen Versicherungsunternehmen gegründet.  

Mit der Entwicklung der Gesellschaft und den zivilisatorischen Strömungen entwickelte sich auch der Versicherungsmarkt. Das Aufkommen neuer Risiken ging mit dem Aufkommen neuer Versicherungsformen einher. In Anbetracht dessen, dass das Interesse an einer relativ neuen Versicherungsart auf dem Inlandsmarkt, der Forderungsversicherung, in letzter Zeit gestiegen ist, wird sie im Folgenden ausführlicher vorgestellt, ebenso wie ihr spezieller Teil, der die Kreditversicherung für Privatkunden umfasst.

II Kreditversicherung als Vermächtnis der modernen Wirtschaft

Unter den Bedingungen des modernen Außenhandelsgeschäfts stehen Unternehmen vor zahlreichen Herausforderungen und Risiken. Um den Eintritt in neue Märkte sicherzustellen und die Zahl der Kunden zu erhöhen, sind sie verpflichtet, Zahlungsaufschub anzubieten. Andererseits ist die Sicherheit, dass Forderungen aus dem Export- und Inlandsgeschäft realisiert und eingetrieben werden, Voraussetzung für ungestörtes Wirtschaften und Planen, also nachhaltiges Wachstum. In den letzten Jahren haben Geschäftsleute erfolgreich das Gleichgewicht gehalten, indem sie ihre Ansprüche über Versicherungspolicen von Versicherungsunternehmen versichert haben.

Das Interesse der Unternehmen an Schadenversicherungen ist seit Beginn der Pandemie stark gestiegen, insbesondere im Inland, das diese Art von Versicherungen in Bezug auf die Region zuletzt angeboten hat. Am weitesten verbreitet ist diese Versicherung bei Pharma- und Technologieunternehmen, in der Energiewirtschaft, der Metallindustrie, aber auch bei all jenen Unternehmen, die mit Konsumgütern handeln und sich durch eine Forderungsversicherung Sicherheit und Zahlungssicherheit verschaffen wollen.

Der häufigste Versicherungsgegenstand sind Geldforderungen des Verkäufers gegenüber in- und ausländischen Abnehmern aus Warenlieferungen oder erbrachten Dienstleistungen an Kunden, die während der Laufzeit des Versicherungsvertrages entstanden und gemeldet wurden und für die der Versicherte oder der Verkäufer den Kunden Rechnungen ausgestellt hat mit Zahlungsaufschub.

Obwohl die Praxis je nach Angebot der Versicherungsunternehmen unterschiedlich ist, deckt eine versicherte Versicherung normalerweise den Betrag ab, den der Käufer dem Verkäufer schuldet, die Höhe der Verzugskosten sowie die vom Verkäufer getragenen Kosten (ein Versuch, eine Versicherungsentschädigung zu kassieren, ein Versuch, Waren zurückzusenden oder ein Versuch, zurückgegebene Waren zu verkaufen).

Auf andere Seite, was normalerweise nicht versichert ist, sind hingegen Zinsen oder Mehrkosten für verspätete Zahlung, Vorauszahlung von Waren, Vertrags- oder gerichtlich verhängte Vertragsstrafen, bestrittene Rechnungen oder Reklamationen wegen versteckter Mängel Rechnungen für Waren, bei denen der Käufer Mängel gemeldet hat, sowie ähnliche Kosten.

Bei den Risiken, die von diesen Policen am häufigsten abgedeckt werden, sind kaufmännische Risiken unverzichtbar, zu denen das Risiko der Zahlungsunfähigkeit des Kunden (Insolvenz und Konkurs) und das Risiko einer längeren Nichtzahlung von Schulden (Zahlungsaufschub) gehören. Neben kommerziellen Risiken sind in den Angeboten von Versicherungsunternehmen nichtkommerzielle Risiken enthalten, zu denen politische Ereignisse, Kriegszustand, Moratorien, Überweisungsverbote, Unmöglichkeit der Währungsumrechnung und andere besondere Umstände gehören.

Obwohl die aktuelle Situation in Serbien so ist, dass nur wenige Versicherungsunternehmen diese Art von Police anbieten, wird angesichts des wachsenden Interesses an dieser Art von Versicherung erwartet, dass das Angebot zunehmen wird, da die Versicherung gegen uneinbringliche Forderungen die Unternehmen direkt auf die Wettbewerbsfähigkeit auswirkt Rentabilität. Natürlich sollten wir die Tatsache nicht ignorieren, dass Kunden durch aufgeschobene Zahlungen von Verpflichtungen gegenüber Lieferanten ihre Cashflows verbessern.

III Retailkreditversicherung als besonderer Teil der Forderungsversicherung

Im modernen Bankensystem ist es üblich, dass das Angebot von Bankdienstleistungen neben Kreditprodukten auch Angebote von Versicherungsunternehmen umfasst, die eine Kreditrückzahlungsversicherung für unvorhergesehene Situationen beinhalten. Von dieser Versicherung gedeckte Fälle beziehen sich auf den Verlust des Arbeitsplatzes, eine dauerhafte Invalidität von über 50 % und den Tod des Kunden.

Auf dem Versicherungsmarkt innerhalb des Bankgeschäfts hat sich in den letzten Jahren ein spezielles Versicherungsmodell entwickelt, das sich auf Privatkredite bezieht. Die Bank erwirbt nämlich als Kreditgeber aufgrund eines abgeschlossenen Kreditvertrages und auch als Versicherungsnehmer das Recht, im Versicherungsfall ihre Forderung gegenüber dem Versicherer einzuziehen – Unfähigkeit, eine Geldforderung gegenüber dem Kreditnehmer einzuziehen.

Die Bank ist dann diejenige, die den Versicherungsvertrag abschließt, die Versicherungsprämie zahlt und im Versicherungsfall den Status des Versicherten, dh das Recht zur Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen hat. Die Versicherungspolice deckt das Risiko der Unfähigkeit, Barforderungen gegenüber dem Kreditnehmer einzuziehen, und die Versicherungssumme umfasst den Betrag der Hauptschuld mit Zinsen.

Die bisherige Praxis und Erfahrung zeigt, dass dieses Geschäftsmodell sehr profitabel ist, da die Versicherungsgesellschaft nach Auszahlung der Versicherungssumme gegenüber dem Kreditnehmer an die Stelle der Bank tritt (in deren Rechte und Pflichten eintritt) und über alle vom Kreditnehmer bei Vertragsabschluss gestellten Sicherheiten verfügt, die zur Einziehung von Forderungen verwendet werden können.

IV Schlussfolgerung

Moderne Geschäftsmethoden bestätigen zweifellos das alte Sprichwort des römischen Staatsmannes Cicero, der sagte, dass Geld beherrscht und nicht bedient werden sollte. Gründliche Planung sowie Sicherheit in der Nachhaltigkeit der Zahlungsströme sind die Basis modernen erfolgreichen Wirtschaftens, und das Versicherungsinstitut selbst soll durch seine Grundfunktion – das Gewähren von Sicherheit – diese Art des Wirtschaftens unterstützen. Die Forderungsversicherung als eine der wichtigsten Errungenschaften auf diesem Gebiet hat noch nicht alle Entwicklungspotenziale und Vorteile für das Wirtschaftsleben heimischer Produzenten aufgezeigt.