Kreditvergabetätigkeit der Banken im vierten Quartal...

Kreditvergabetätigkeit der Banken im vierten Quartal 2021

Der Sektor für Wirtschaftsforschung und Statistik der Nationalbank Serbiens erstellt und veröffentlicht regelmäßig den Bericht „Trends in der Kredittätigkeit“, in dem er Daten präsentiert, die wesentlich zum Einblick in die Kreditgeschäfte auf dem Inlandsmarkt beitragen. Der jüngst veröffentlichte Bericht bezieht sich auf das vierte Quartal 2021 und bringt neue, aber erwartete Daten zu Kreditgeschäften in Serbien.

Das jährliche Wachstum der Kreditvergabe begann sich im dritten Quartal allmählich zu beschleunigen, als die gesamten inländischen Kredite im nichtmonetären Sektor um 6,6% höher waren als im gleichen Zeitraum des Jahres 2020. Im vierten Quartal 2021 war das Wachstum der Kreditvergabe noch intensiver, und das Wachstum wurde wie in der Vorperiode hauptsächlich von der Kreditvergabe an die Wirtschaft und dann an die Bevölkerung getrieben.

Kredite an die Wirtschaft

Bei den Krediten an die Wirtschaft beschleunigte sich das Jahreswachstum dieser Kredite im Dezember auf 9,9% (von 5,1% im September). Auf der Ebene des vierten Quartals, ohne Wechselkursänderungen, stiegen die Kredite an die Wirtschaft um 58,9 Milliarden Dinar oder 4,1%, was auch das höchste Wachstum der letzten Jahre ist, das das rekordhohe vierteljährliche Wachstum aus dem ersten Quartal übertraf 2020 und im vierten Quartal 2018.

Zweckmäßig beobachtet, entfiel im vierten Quartal der größte Teil des Kreditwachstums in der Wirtschaft auf Kredite für Betriebskapital und Liquidität (30,8 Milliarden Dinar), deren Genehmigung durch Kredite aus Garantiesystemen unterstützt wurde. Im vierten Quartal stieg die Kreditaufnahme auf der Grundlage von Investitionskrediten und anderen nicht kategorisierten Krediten sowie Importkrediten, während der Saldo der Exportkredite im Vergleich zur Vorperiode zurückging.

Von den Aktivitäten betrachtet, stieg im vierten Quartal die Verschuldung der Unternehmen aus allen Aktivitäten außer der Landwirtschaft. Das größte Wachstum wurde bei der Kreditvergabe in den Bereichen Energie, Immobilien und Fertigung verzeichnet. Kredite an Kleinstunternehmen und kleine und mittlere Unternehmen machten im Dezember mehr als zwei Drittel der gesamten Kredite in der Wirtschaft aus, und ihr Wachstum gegenüber dem Vorjahr betrug 6,8%. Langfristige Kredite machten im Dezember 85,2% der gesamten Kredite in der Wirtschaft aus, was gegenüber September unverändert ist.

Der Anteil notleidender Kredite an den gesamten Krediten in der Wirtschaft lag im Dezember bei 2,8%, das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als im September. Im Vergleich zu Juli 2015, kurz vor der Umsetzung der Strategie*, war der Anteil notleidender Kredite an den gesamten Krediten in der Wirtschaft um 22,1 Prozentpunkte niedriger.

Der gewichtete durchschnittliche Zinssatz für neu genehmigte Dinar-Kredite in der Wirtschaft betrug im vierten Quartal 3,0%, oder genauer gesagt, er blieb gleich wie im dritten Quartal. Der durchschnittliche gewichtete Zinssatz für neu zugesagte Unternehmenskredite in Euro und Euro-indexierte Kredite war im vierten Quartal höher als im dritten Quartal und betrug 2,5%.

Kredite an Haushalte

Das Jahreswachstum bei Privatkundenkrediten beschleunigte sich im vierten Quartal erneut und erreichte im Dezember 10,8% (gegenüber 9,2% im September). In diesem Quartal stiegen die Kredite an private Haushalte ohne den Einfluss von Wechselkursänderungen um 28,8 Milliarden Dinar oder 2,1%.

Der größte Teil des Anstiegs der Kredite an private Haushalte stand im Zusammenhang mit Wohnungsbaukrediten, deren Jahreswachstum sich im Dezember weiter beschleunigte und 17,4% betrug, was durch günstige Kreditbedingungen und das Wachstum des verfügbaren Einkommens sowie darüber hinaus noch höher war Nachfrage nach Immobilien. Auf Wohnungsbaudarlehen folgen Bardarlehen sowie Liquiditäts- und Betriebsmitteldarlehen an Unternehmer. Andere nicht kategorisierte Kredite wurden um 1,5 Milliarden Dinar reduziert.

Im vergangenen Jahr verabschiedete die Nationalbank Serbiens eine Reihe von Maßnahmen, die eine Verlängerung der Rückzahlungsfristen für Wohnungsbaudarlehen um maximal fünf Jahre ermöglichten, während der Anteil für den Kauf der ersten Wohnimmobilien von 20% auf 10% reduziert wurde.

Die neu genehmigten Kredite an Haushalte beliefen sich im dritten Quartal auf 140,5 Milliarden Dinar, das sind 6,8% mehr als im vierten Quartal 2020.

Der Anteil der notleidenden Kredite an den gesamten Krediten an private Haushalte ist im Dezember gestiegen und betrug 4,0%. Im Vergleich zum Zeitraum vor der Verabschiedung der Problemkreditstrategie ist dieser Anteil um 7,3 Prozentpunkte niedriger.

Der gewichtete durchschnittliche Zinssatz für neu genehmigte Dinar-Darlehen an Haushalte betrug 8,3%. Der durchschnittliche gewichtete Zinssatz für neu genehmigte Euro-indexierte Kredite an private Haushalte stieg im Vergleich zum dritten Quartal um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3%.

Die Kreditstandards wurden im vierten Quartal 2021 sowohl für Dinar- als auch für Euro-indexierte Kredite an private Haushalte gelockert. Die Nachfrage nach Krediten an private Haushalte stieg im Quartal, und die Banken bezeichneten den Kauf von Immobilien als führenden Wachstumsfaktor, gefolgt von der Refinanzierung bestehender Verbindlichkeiten und Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das Nachfragewachstum wird sich voraussichtlich im Jahr 2022 fortsetzen, und dieser Trend wird durch die Maßnahmen der Nationalbank Serbiens unterstützt.

* Strategie zur Lösung von Problemkrediten (Amtsblatt der RS Nr. 72 vom 19. August 2015)