Worte der Juristische Sommerschule Lehrer

Worte der Juristische Sommerschule Lehrer

In diesem Jahr haben wir zum zweiten Mal in Folge die Juristische Sommerschule in Zusammenarbeit mit der Studierendenvereinigung für internationale Zusammenarbeit – SAMS – organisiert, um Studierenden der Rechtswissenschaftlichen Fakultät die Möglichkeit zu geben, sich theoretisches und praktisches Wissen von verschiedene Rechtsgebiete anzueignen.

Am ersten Tag wurde den Studenten - Teilnehmern der Juristische Sommerschule ein Vortrag zum Thema Immobilientransaktionen und Immobilienbauverfahren gegeben. Die Vorlesung wurde von Predrag Stojanovski, Rechtsanwalt und Mitarbeiter der Abteilung Immobilien- und Baurecht unserer Kanzlei gehalten, der den Studierenden im einleitenden Teil der Vorlesung die Arbeitsbereiche dieser Abteilung vorstellte.

Die Studierenden kennen die Bedeutung der Erstellung einer Due-Diligence-Prüfung beim Erwerb von Immobilien sowie alle Phasen des Verkaufs, Kaufs und der steuerlichen Behandlung des An- und Verkaufs von Immobilien. Darüber hinaus lernten die Studierenden, wie sie verschiedene Internetpräsentationen/Portale des Republic Geodetic Institute (knweb, geosrbija) sowie das Portal der Direktion für Bauland und Bauwesen von Belgrad (GIS-App) nutzen können, um alle verfügbaren Informationen zu sammeln Informationen zu einer bestimmten Immobilie.

Durch die Erstellung von Angeboten zu Vorkaufsrechten, Entscheidungen über die Veräußerung hochwertiger Wirtschaftsgüter sowie Verträgen über den An- und Verkauf von Immobilien hatten die Studierenden die Möglichkeit, das erworbene Wissen praktisch anzuwenden. Am Ende des ersten Tages der Juristische Sommerschule hatten die Studierenden die Möglichkeit, den gesamten Prozess des Immobilienbaus (von der Idee des Investors bis zur Erlangung einer Nutzungsgenehmigung) kennenzulernen, jede einzelne Phase zu durchlaufen sowie zu lernen mehr über das Einheitliche Verfahren (CEOP).

Am zweiten Tag der Juristische Sommerschule wurde ein Vortrag zum Thema Leasing und Vertragsverhältnisse gehalten. Außerdem konnten sich die Studierenden mit den Grundbegriffen der Versicherung sowie dem Zusammenhang von Leasing und Versicherung vertraut machen.

Den ersten Teil der Vorlesung hielt Rechtsanwalt Miloš Marinković, in dem er den Studenten das Konzept und die Bedeutung des Leasings vorstellte und erklärte, sowie den Umfang der Rechte und Pflichten der Vertragsparteien im Leasingvertrag, die wesentlichen Unterschiede zum Leasingvertrag Darlehensvertrag und erläuterte die Unterschiede zwischen operativem und finanziellem Leasing. Der zweite Teil des Vortrags war dem Thema Versicherungen vorbehalten, wo die Rechtsanwältinnen Aleksandra Kozić und Selena Gojković sowohl die theoretischen als auch praktischen Aspekte der Grundlagen des Versicherungsrechts, Vertragsbeziehungen in der Versicherung und die Bedeutung der Verbindung zwischen Versicherung und Leasing erläuterten.

Nach der Vorlesung besuchten Studenten und Lehrer einen der Kunden – Sava Versicherung, um die Arbeitsweise einer Versicherungsgesellschaft besser kennenzulernen. Vertreter der Sava-Versicherung präsentierten den Studenten alle relevanten Informationen in Bezug auf das Geschäft, während die Studenten die Möglichkeit hatten, Fragen zu stellen und neue Kenntnisse in Bezug auf dieses spezielle Rechtsgebiet zu erlangen.

Am dritten Tag der Juristische Sommerschule fand eine Unterrichtsstunde zum Thema NPL-Erwerb statt. Unsere Kristina Jovanović, Rechtsanwältin und Mitarbeiterin der Abteilung Banking and Finance, stellte den Studierenden in diesen Lektionen vor, was NPL-Platzierungen eigentlich sind, wie sie entstehen und welche Hintergründe hinter der Notwendigkeit stehen, solche Platzierungen zu verkaufen.

Mit einer interessanten schematischen Präsentation wurde den Studenten der gesamte Vorgang der Entsorgung von NPL vorgestellt, der durch die Phasen des Verkaufsverfahrens geführt wurde. Um die Formalitäten und den theoretischen Teil des gesamten Verfahrens verständlicher zu machen, basierte die Vorlesung auf einer wechselseitigen Interaktion zwischen Dozenten und Studierenden. Durch das Stellen von Fragen und das Geben von Antworten wurden Informationen ausgetauscht und das logische Denken und Argumentieren der Teilnehmer unserer Sommerschule gesehen.

Nach dem Ende des Unterrichts besuchten die Studierende und der Lehrer einen unserer größten Kunden - ODM Collections, damit ihnen der Prozess des Kaufs und Inkassos von Forderungen von den Mitarbeitern der Institution, die sich professionell mit dieser Aktivität befasst, erklärt wurde. Auf diese Weise erhielten die Studierenden Informationen darüber, wie die gesamte Sammlung problematischer Forderungen praktisch aussieht.

Während des Aufenthalts in den Räumlichkeiten von ODM Collections und den Gesprächen mit den Mitarbeitern dieses Unternehmens wurde das Interesse der Studenten bemerkt, das sich zunächst darin widerspiegelte, Fragen zu stellen, Meinungen zu äußern und über das theoretische und praktische Wissen zu sprechen, das die Fakultät den Studenten vermittelt , sowie auf Lebenssituationen im Zusammenhang mit problematischen Forderungen und deren Eintreibung sowie auf die Einrichtung öffentlicher Gerichtsvollzieher und ihre Tätigkeit. Aus all dem lässt sich der dritte Tag der Juristische Sommerschule als ein Tag charakterisieren, an dem vor allem die verbale Interaktion zwischen Lahrer und Studierenden im Vordergrund stand.

Am vierten Tag der Summer School of Law wurde den Studierenden ein Vortrag zum Thema „Transaktion der Übertragung von Anteilen an einer Leasinggesellschaft“ gehalten. Die Lektion wurde von Igor Joksović, Rechtsanwalt und Mitglied der Abteilung für Handelsrecht unserer Kanzlei, gehalten, der die Studenten zu Beginn der Lektion in die Rechtsgebiete einführte, mit denen sich diese Abteilung befasst.

Nach dem Einführungsteil hatten die Studierenden Gelegenheit, sich mit den grundlegenden Instituten und Begriffen des Gesellschaftsrechts vertraut zu machen, wie z. B.: Handelsgesellschaft, Organe der Gesellschaft, Gesellschaftsvertrag, Leasinggesellschaft und dergleichen. Die Teilnehmer der Sommerschule konnten etwas mehr über die steuerliche Behandlung der Anteilsübertragung erfahren und auch, wie das Verfahren vor der Agentur für Wirtschaftsregister eingeleitet wird.

Darüber hinaus erfuhren die Studierenden, wie der Prozess der Übertragung von Anteilen an Unternehmen in der Praxis aussieht, welche Transaktionsschritte durchlaufen werden und Interessantes, auf das unsere Kollegen bei der Durchführung von Transaktionen gestoßen sind. Ganz am Ende der Vorlesung bekamen die Studierenden durch die Gestaltung des Anteilsübertragungsvertrags, des Gründungsakts und der Erstellung des Eintragungsantrags zum APR die Möglichkeit, das erworbene Wissen praktisch anzuwenden.

Nach dem Vortrag wurde ein Besuch bei einem anderen unserer Kunden - dem Einkaufszentrum Stadion - organisiert. Die Studenten hatten die Gelegenheit, vom Manager des TC Stadion zu hören, wie das Geschäft eines Einkaufszentrums durch das Prisma von Unternehmensführung und Marketing aussieht.

Der letzte Tag der Sommerschule war dem Bereich Arbeitsrecht gewidmet, wo die Studenten durch den Kontakt mit der Senior Praktikantin Nikolina Dubroja die Gelegenheit hatten, sich mit den Grundbegriffen des Arbeitsrechts vertraut zu machen und noch etwas mehr zu hören über Arbeitsverhältnisse, verschiedene Formen des Arbeitsverhältnisses, die Art und Weise der Begründung eines Arbeitsverhältnisses sowie die sich aus dem Arbeitsverhältnis ergebenden Rechte der Arbeitnehmer.

Besonderes Augenmerk galt dem Thema Missbrauch am Arbeitsplatz – Mobbing, dem sich diese Vorträge überwiegend widmeten. In diesem Abschnitt lernten die Studierenden, Verhaltensweisen zu erkennen, die als Mobbing gelten, sowie Verfahren zum Schutz vor Missbrauch am Arbeitsplatz kennen zu lernen.

Dass unsere Sommerschule neben dem theoretischen auch dem Erwerb von praktischem Wissen große Bedeutung beimisst, zeigte sich einmal mehr im letzten Teil, der sich der praktischen Arbeit mit Studierenden widmet. An diesem Ort hatten die Studierenden die Möglichkeit, an der Ausarbeitung einer Klage zum Schutz vor Missbrauch am Arbeitsplatz mitzuwirken, wodurch sie auch die Grundlagen des Verfahrensrechts kennenlernten.

Wir können mit Stolz sagen, dass unsere jungen Kollegen, zukünftige Jura-Absolventen, beneidenswerte Kenntnisse und großes Interesse durch aktive Teilnahme an Vorlesungen sowie durch praktische Arbeit gezeigt haben. Wir freuen uns, dass wir in ihnen einen großen Wunsch nach Lernen, Fortschritt und dem Erwerb neuer Kenntnisse erkannt haben. Wir hoffen aufrichtig, dass wir einigen von ihnen helfen konnten, die Richtung zu verstehen, in die ihre berufliche Karriere gehen und sich entwickeln wird. Wir wünschen ihnen für ihr weiteres Studium und ihre berufliche Laufbahn viel Erfolg!